Kompetenzcenter SORMAS -

Effizientes Epidemie-Management-System für Gesundheitsämter

Die Corona-Pandemie hat es deutlich gezeigt: Die Spitzenbelastung durch die hohen Fallzahlen ist für die Gesundheitsämter mit den bisherigen analogen Prozessen nicht zu bewältigen. Höchste Zeit, die Kontaktnachverfolgung durch eine moderne digitale und bundesweit vernetzbare Lösung effizienter zu gestalten – mit SORMAS, dem Frühwarn- und Managementsystem zur Bekämpfung der Ausbreitung von Infektionskrankheiten.

Kompetenzcenter SORMAS

Als Experte für digitale Softwarelösungen im Gesundheitssektor sind wir für die Entwicklung und Verbesserung der Software von SORMAS in enger Abstimmung mit dem HZI verantwortlich. Wir stecken tief in der Materie und überzeugen mit einzigartigem Domain-Know-how.

Spürbare Entlastung für Gesundheitsämter

Mit optimierten und strukturierten Abläufen schafft SORMAS die Voraussetzungen, um die COVID-19-Epidemie effektiv zu bekämpfen – gerade bei hohen Fallzahlen. Alle Arbeitsschritte, die Gesundheitsämter bei der Nachverfolgung von Kontaktpersonen beachten müssen, sind bereits definiert z. B. mit einem Terminsystem, einer Aufgabenverwaltung und einem Erinnerungssystem. Wenn nötig, lassen sich Prozesse auch individuell konfigurieren, z. B. die Dauer und Berechnung der verordneten Quarantäne und der Follow-ups. Insgesamt können Daten schneller ausgetauscht, Infizierte schneller identifiziert und alle beteiligten Gesundheitseinrichtungen in Echtzeit informiert werden.

Aktive Steuerung des Infektionsgeschehens

SORMAS erstellt automatisch SARS-CoV-2‐spezifische Prozessmodelle für Fallmeldungen, Infektionsverläufe und Diagnostik und generiert fortlaufend epidemiologische Karten und Übertragungsketten – in Echtzeit. Die einfache und genaue Dokumentation von Corona-Fällen, Kontakten, Ereignissen (z. B. Superspreader-Events) und Laborergebnissen gestaltet die Pandemiebekämpfung für Gesundheitsämter wesentlich einfacher. Die Visualisierung z. B. von Übertragungsketten hilft dabei, selbst bei dynamischen Infektionsgeschehen den Überblick zu behalten, die aktuelle Lage immer richtig zu bewerten und vorausschauend darauf zu reagieren.

Bundesweit vernetztes Contact-Tracing-System

Über Schnittstellen lässt sich SORMAS auch mit Drittsystemen vernetzen (z. B. PIA, CLIMEDO) – fast ohne Programmieraufwand. In Deutschland nutzen mittlerweile immer mehr Gesundheitsämter und Contact Tracer die Unterstützung des Frühwarn- und Managementsystems. In Kürze wird SORMAS auch an das Meldeprogramm SurvNet des Robert Koch-Instituts angebunden sein. Damit können Fälle dann direkt aus SORMAS heraus an SurvNet übermittelt werden – der CSV-Export, etwa mittels Excel-Listen, entfällt.

Aktive Partnerschaft

Bereits seit 2017 verantwortet die vitagroup die Entwicklung der Software, die Abstimmung von Schnittstellen mit anderen Systemen, unterstützt im Support der Anwendung und koordiniert und steuert alle Entwicklungsaktivitäten rund um SORMAS in enger Abstimmung mit dem HZI.

Lassen Sie uns über Ihre Herausforderung reden.

Pandemie-Management ist das Thema der Stunde. Gemeinsam können wir es verbessern – unterstützt durch fortschrittliche Technologien.

Sprechen ist der erste Schritt zur Umsetzung.

Joachim Neugebauer

Member of Board
Segment Lead Stationäre Versorgung

+49 173 5274669 Oder schreiben Sie mir!
Portrait von Joachim Neugebauer
Joachim Neugebauer, Segment Lead Stationäre Versorgung

So unterstützt SORMAS bei der COVID-19-Kontaktverfolgung.

Vom Epidemie-Management-System für Afrika zum Tool für deutsche Gesundheitsämter – wie SORMAS-ÖGD, die Software für die COVID-19-Kontaktverfolgung entwickelt wurde, erzählt Dr. Nils Hellrung, General Manager der vitagroup, im BITKOM-Talk.

Zum Interview

Ebola, Affenpocken, Corona – Die Entwicklung von SORMAS

Das Epidemie-Management-System SORMAS (Surveillance Outbreak Response Management and Analysis System) wurde vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig, dem Robert Koch-Institut (RKI), der vitagroup und weiteren PartnerInnen entwickelt. Das ursprüngliche Ziel von SORMAS: Infektionen in strukturschwachen Regionen wirksam überwachen und managen. In mehreren Ländern, unter anderem in Nigeria und Ghana, ist SORMAS bereits seit Jahren erfolgreich zur Überwachung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten wie Ebola oder der Affenpocken im Einsatz. Als sich im März 2020 das Coronavirus global ausbreitete, wurde das Epidemie-Management-System SORMAS schnell und agil um ein Modul erweitert – und auf COVID-19 angepasst. So stand die Software in Nigeria und Ghana zur Verfügung, noch bevor die ersten Corona-Fälle in Afrika auftraten. Sowohl in der Schweiz als auch in Frankreich wird SORMAS bald flächendeckend im Einsatz sein. In Deutschland setzen bereits zahlreiche Gesundheitsämter auf SORMAS ÖGD und damit auf einfachere und effizientere Arbeitsprozesse beim Fall- und Kontaktpersonenmanagement.

Weitere smarte Lösungen zur Bekämpfung der Pandemie

vitagroup Teaser

WEDOO – Der sichere Messenger

Der DSGVO-konforme Messenger WEDOO bringt mehr Flexibilität und Effizienz in die Abstimmung mit KollegInnen – in Einzel- oder Gruppenchats, per Text- oder Sprachnachricht. Speziell für das Gesundheitswesen entwickelt, setzt die App auf neueste Sicherheitsstandards. Sensible Patientendaten sind zu 100 % geschützt.

Mehr erfahren

Das digitale Besuchermanagement

Mit dem digitalen Besuchermanagement können Kontakte einfach, digital und sicher nachverfolgt werden. Kontakte in Pflege- und Altenheimen oder Kliniken werden vollständig erfasst und dokumentiert, um sie im Ernstfall lückenlos nachverfolgen zu können.

Mehr erfahren

TELEKONSIL – Die zertifizierte Videosprechstunde

Mit der abrechenbaren Videosprechstunde TELEKONSIL können Sie sich mit mehreren KollegInnen gleichzeitig besprechen – ortsunabhängig! Regelmäßige Konsile per Videosprechstunde stellen eine intensivere Patientenbetreuung und eine schnellere Versorgung sicher, z. B. bei kritischen Krankheitsverläufen.

Mehr erfahren