Kompetenzcenter EHRbase – Die Open Source Datenplattform für innovative E-Health-Systeme der Zukunft

Daten können die Gesundheitsversorgung verbessern – vorausgesetzt, sie sind zur richtigen Zeit am richtigen Ort in der richtigen Form verfügbar, vergleichbar und interpretierbar. Der Großteil der existierenden Anwendungssysteme im Gesundheitswesen ist jedoch nicht für den Datenaustausch konzipiert worden. Herstellerspezifische, proprietäre Softwaresysteme formen unzählige Silos, die eine effiziente Nutzung der Daten zum Wohle der PatientInnen verhindern. 

Es bedarf einer modernen, offenen Informations-Architektur für das Gesundheitswesen von heute, die Anwendungen von den Daten trennt und native Interoperabilität ermöglicht. Die Lösung: EHRbase, die open source Patientenakte auf Basis offener Spezifikationen, Informationsmodelle und Schnittstellen 
 

EHR-Base

EHRbase ist eine open source Implementierung der openEHR Spezifikation, die bereits heute in zahlreichen nationalen Patientenakten und Krankenhausinformationssystemen die Trennung von Anwendungssystemen und Daten sowie native Interoperabilität ermöglicht.

Hinter jeder im Markt erfolgreich eingeführten Technologie stehen Unternehmen, die aus ihrer Überzeugung Taten folgen lassen und für ihre Vision Gleichgesinnte suchen, die helfen diese umzusetzen. Open Source hat viele Industrien positiv verändert, nun folgt das Gesundheitswesen. Aus diesem Grund hat die vitagroup das open Source Projekt EHRbase ins Leben gerufen. EHRbase ist die community-fähige open Source Version der openEHR Technologie. 

Offene Plattform Architektur

EHRbase ist ein offen spezifiziertes und herstellerneutrales Software-Backend für klinische Anwendungssysteme und elektronische Gesundheitsakten. Es basiert auf den openEHR-Spezifikationen einer offenen Plattformarchitektur für die Entwicklung flexibler und interoperabler E-Health-Systeme. Anwendungen, die auf openEHR basieren, haben eine einheitliche Informationsarchitektur, das heißt, sie „sprechen" dieselbe technische Sprache. Der Bedarf des Austauschs von Daten zwischen Anwendungssystemen weicht einem gemeinsamen Zugriff. Dieses ermöglicht native Interoperabilität zwischen Anwendungen. Dank einheitlicher und offener Datenmodelle lassen sich Daten aus unterschiedlichsten Quellen vergleichen und auswerten. Die Voraussetzung z. B. für Prädiktionsmodelle – und eine Verbesserung der Versorgung.

Mit Open Source eine bessere Zukunft bauen

EHRbase Core erlaubt unter einer Apache 2 Lizenz die freie Nutzung für kommerzielle und nicht-kommerzielle Zwecke. Dies ermöglicht InteressentInnen und NutzerInnen einen kostenneutralen und leichten Einstieg in die openEHR Technologie. Nutzen Sie offene Datenmodelle und Werkzeuge wie das Software Development Kit, um in kürzester Zeit interoperable Anwendungssysteme zu entwickeln.

Umfassende Funktionen

EHRbase bietet umfassende Funktionen zur Definition, Speicherung und Abfrage klinischer Daten. Sämtliche Datenpunkte in EHRbase sind validiert, versioniert und über die offizielle openEHR REST-API les- und schreibbar. Die flexible Datenbank passt sich automatisch immer wieder Ihren neuen klinischen Anforderungen an und bleibt dank modellbasierter Technologien (Archetype Query Language) auch langfristig leicht und sicher zugreifbar. Alle Transaktionen werden rechtssicher protokolliert. 

Einfache Integration mit FHIR®

FHIR® unterstützt bei der Verknüpfung von Datensilos, openEHR verhindert ihre Entstehung. Um das offene Plattform-Ökosystem mit bestehenden Systemlandschaften zu verbinden, bietet EHRbase die Integrationslösung FHIR-Bridge. EHRbase ermöglicht zudem die direkte Anbindung an einen FHIR Terminology Server, um Daten auf Basis von standardisierten Terminologien wie SNOMED CT und LOINC zu validieren und abzufragen.

Aktive Community

Die vitagroup und die Medizinische Hochschule Hannover (Peter L. Reichertz Institut für Medizinische Informatik) sind die Initiatoren von EHRbase. Als Teil des HiGHmed Konsortiums arbeiten beide Organisationen gemeinsam an der kontinuierlichen Weiterentwicklung von EHRbase. Typisch für Open-Source-Projekte: Sie ziehen die größten Talente an! EHRbase-EntwicklerInnen sind Visionäre, weil sie aktiv am Quellcode arbeiten – und damit an der Zukunft des Gesundheitswesens. Sie entwickeln entweder als Teil des Kernteams oder unterstützen die vitagroup und die Medizinische Hochschule Hannover durch regelmäßige Beiträge.

Enterprise Support

Open Source gibt Ihnen Freiheit, wir geben Ihnen Sicherheit. Mit EHRbase können Sie die Vorteile einer freien Implementierung nutzen, ohne auf zuverlässigen und professionellen Support verzichten zu müssen. 

EHRbase weiterentwickeln – oder darauf aufbauen? Gestalten Sie das Gesundheitswesen der Zukunft!

Sie interessieren sich für EHRbase?

Stefan Schraps

Member of Board
Lead Partner Management

+49 621 1218490 Oder schreiben Sie mir!
Portrait von Stefan Schraps
Stefan Schraps, Lead Partner Management
Bild
HIP Visual

Offen für alles: Unsere smarte und offene Plattform HIP

HIP ist eine umfassende Datenplattform auf Basis von EHRbase. Hochverfügbar, performant, sicher, tief in das deutsche Gesundheitswesen integriert und stets auf dem aktuellen Stand, ist die HIP bereit für Ihre neuen Ideen und Anforderungen.

Health Intelligence Platform

Offene Standards bringen Freiheit für alle.

Die meisten Daten von Krankenhäusern sind immer noch in proprietären Datenbanken gefangen. Kommunikationsschnittstellen sind selten, Datenmigrationen teuer. Mit EHRbase können Krankenhäuser einen Bi-Modalen-Ansatz einführen und damit die Fähigkeiten ihrer monolithischen elektronischen Krankenakte um einen agilen Ansatz erweitern: Die traditionelle EMR wird durch ein herstellerneutrales und offenes klinisches Daten-Repository ergänzt, das Daten zentral verfügbar macht und es erlaubt, innovative datengesteuerte Lösungen zu entwickeln. 

Offene Plattformen befreien sowohl Daten als auch Anwendungen, indem sie diese von Anfang an portabel und interoperabel zur Verfügung stellen. Damit schafft EHRbase die Basis z. B. für eine lebenslange elektronische Gesundheitsakte – das Hauptziel der meisten regionalen und nationalen E-Health-Programme. Daten lassen sich nicht nur zwischen Organisationen übertragen, sondern aktiv zur Verbesserung sektorenübergreifender Prozesse nutzen. EHRbase unterstützt groß angelegte Intrastrukturen und gibt den BetreiberInnen die volle Kontrolle über die Datenmodelle und den Beschaffungsprozess. 

Von mehr Kontrolle profitieren auch Softwareunternehmen, v.a. in Bezug auf die Entwicklungskosten. EHRbase setzt digitale Gesundheitsanwendungen auf zukunftssicheren Standards auf und bringt Sie schnell auf den Markt. Die openEHR-Spezifikation senkt den Entwicklungsaufwand, denn sie unterstützt auch die anspruchsvollsten Anwendungsfälle inklusive EMRAM Stage 6 zertifizierter Krankenhausinformationssysteme und nationale eHealth-Infrastrukturen.

Insbesondere Start-Ups treten meist mit spitzen Use-Cases an, die nicht nur theoretisch Prozesse optimieren und die Versorgung verbessern sollen, sondern auch praktisch in einem größeren Kontext funktionieren müssen – eingebunden in Programme und Versorgungsmodelle. Einheitliche Standards, v. a. in Bezug auf Datenmodelle, sind dafür unerlässlich. Zusätzlich hält EHRbase ihnen als zuverlässige Backend und Speichertechnologie den Rücken frei, um sich vollständig auf Prozesse und User Experience zu konzentrieren.   

Einrichtungen aus Wissenschaft und Forschung wie Universitätskliniken meistern mit EHRbase die Herausforderung, große Mengen an Versorgungs- und Forschungsdaten zu verknüpfen und zu analysieren, um neues medizinisches Wissen zu generieren – und innerhalb von Forschungsnetzwerken auszutauschen. EHRbase hilft bei der Integration und Normalisierung von Daten, bietet wiederverwendbare und maschinenlesbare Informationsmodelle und macht die Daten abfragbar und zugänglich. Der Wert von EHRbase als Forschungsplattform wächst, je mehr Forschungsdatenbanken und klinische Register auf Basis von openEHR entwickelt werden und standardisierte Datenmodelle wiederverwenden. 
 

Lösungen der vitagroup für eine bessere Versorgung

vitagroup Teaser

HIP – Die Health Intelligence Platform

Mit der HIP haben wir eine modulare Plattform geschaffen. Auf diesem digitalen Ökosystem können vernetzte Gesundheitsanwendungen entwickelt, betrieben und genutzt werden. Ohne die Abhängigkeit von proprietären Systemen.

Mehr erfahren

CASEPLUS – Das intersektorale Fallmanagement

Das intersektorale Fallmanagement CASEPLUS macht aktuelle Patienteninformationen 24/7 digital verfügbar – für Haus- und FachärztInnen, Krankenhäuser und Reha-Einrichtungen sowie für die PatientInnen selbst. Als webbasierte Lösung ist sie direkt einsetzbar, verbessert sie Daten- und Wissensaustausch und steigert die Versorgungsqualität.

Mehr erfahren

NUM CODEX - Die Forschungsplattform

Um die aktuelle SARS-CoV-2-Pandemie und zukünftige Pandemien besser bekämpfen zu können, bedarf es gemeinsamer vernetzter Informationen, auf die nicht nur schnell zugegriffen, sondern auf deren Basis auch systematisch geforscht werden kann.

Mehr erfahren